Los

53

FRITZ KOHLSTÄDT. Am Meer, Wachskreide auf Papier, signiert, 20. Jahrhundert "Am Meer" vom Maler

In Black Friday Auktion

Diese Auktion ist eine LIVE Auktion! Sie müssen für diese Auktion registriert und als Bieter freigeschaltet sein, um bieten zu können.
Sie wurden überboten. Um die größte Chance zu haben zu gewinnen, erhöhen Sie bitte Ihr Maximal Gebot.
Ihre Registrierung wurde noch nicht durch das Auktionshaus genehmigt. Bitte, prüfen Sie Ihr E-Mail Konto für mehr Details.
Leider wurde Ihre Registrierung durch das Auktionshaus abgelehnt. Sie können das Auktionshaus direkt kontaktieren über +49 (0) 711 95338704 um mehr Informationen zu erhalten.
Sie sind zurzeit Höchstbietender! Um sicher zustellen, dass Sie das Los ersteigern, melden Sie sich zum Live Bieten an unter , oder erhöhen Sie ihr Maximalgebot.
Geben Sie jetzt ein Gebot ab! Ihre Registrierung war erfolgreich.
Entschuldigung, die Gebotsabgabephase ist leider beendet. Es erscheinen täglich 1000 neue Lose auf lot-tissimo.com, bitte starten Sie eine neue Anfrage.
Das Bieten auf dieser Auktion hat noch nicht begonnen. Bitte, registrieren Sie sich jetzt, so dass Sie zugelassen werden bis die Auktion startet.
1/3
Bieten ist beendet
Das Auktionshaus hat für dieses Los keine Ergebnisse veröffentlicht
Stuttgart
FRITZ KOHLSTÄDT. Am Meer, Wachskreide auf Papier, signiert, 20. Jahrhundert "Am Meer" vom Maler Fritz Kohlstädt (1921-2000), Wachskreide auf Papier, signiert vorne unten links. Maße: 33,5x31 cm (Höhe x Breite) Fritz Kohlstädts Werke tragen in sich die besondere Eigenschaft der qualitativen Beständigkeit durch frische malerische Effekte und Zeitlosigkeit. Seine Werke entstanden meistens durch das Gerüst der Naturskizzen und Zeichnungen welche er vor Ort fertigte. Diese dienten ihm als Grundlage zur Ausarbeitung und Entwicklung großformatiger Gemälde. Im Laufe seiner Schaffensperiode verstärkte er malerisch seinen Ausdruck. Seine Werke zeigten immer mehr expressionistische Tendenzen. Wichtige malerische Entwicklungsphasen: 1947-1959 kann als seine erste Phase bezeichnet werden. Hier steigerte sich allmählich der Ausdruck in seiner Malerei und erinnert durch die Impressivität an den schäbischen Maler Hermann Pleuer. Ungefähr ab 1960 erfolgt allmählich der Übergang zum ausdrucksstarken Expressionismus. Die Begenung mit den Werken der Künstlerperönlichkeiten: Nolde, Pechstein, Kirchner und Co. waren wie eine Art Offenbarung für ihn. Dieses Erlebnis füllte Kohlstädt mit ganz eigenen, neu definierten Ideenreichtum und veränderte seine künstlerische Richtung. Eine weitere Werkphase (ca. 1975-1990), auch als "Periode des langen Atems" bezeichnet. Sein malerischer Rhytmus konzentriert sich nun auf wenige, durch die Kontur festgelegte, Bildelemente. Ein schwerer Schlaganfall im Jahre 1990 trifft Fritz Kolstädt sehr und beeinträchtig ihn in seinem künstlerischen Werkprozess. Es entstehen trotzdem noch viele Gemälde. Zustandsbeschreibung Sehr guter Erhaltungszustand. Gerahmt hinter Glas. Passepartout.
FRITZ KOHLSTÄDT. Am Meer, Wachskreide auf Papier, signiert, 20. Jahrhundert "Am Meer" vom Maler Fritz Kohlstädt (1921-2000), Wachskreide auf Papier, signiert vorne unten links. Maße: 33,5x31 cm (Höhe x Breite) Fritz Kohlstädts Werke tragen in sich die besondere Eigenschaft der qualitativen Beständigkeit durch frische malerische Effekte und Zeitlosigkeit. Seine Werke entstanden meistens durch das Gerüst der Naturskizzen und Zeichnungen welche er vor Ort fertigte. Diese dienten ihm als Grundlage zur Ausarbeitung und Entwicklung großformatiger Gemälde. Im Laufe seiner Schaffensperiode verstärkte er malerisch seinen Ausdruck. Seine Werke zeigten immer mehr expressionistische Tendenzen. Wichtige malerische Entwicklungsphasen: 1947-1959 kann als seine erste Phase bezeichnet werden. Hier steigerte sich allmählich der Ausdruck in seiner Malerei und erinnert durch die Impressivität an den schäbischen Maler Hermann Pleuer. Ungefähr ab 1960 erfolgt allmählich der Übergang zum ausdrucksstarken Expressionismus. Die Begenung mit den Werken der Künstlerperönlichkeiten: Nolde, Pechstein, Kirchner und Co. waren wie eine Art Offenbarung für ihn. Dieses Erlebnis füllte Kohlstädt mit ganz eigenen, neu definierten Ideenreichtum und veränderte seine künstlerische Richtung. Eine weitere Werkphase (ca. 1975-1990), auch als "Periode des langen Atems" bezeichnet. Sein malerischer Rhytmus konzentriert sich nun auf wenige, durch die Kontur festgelegte, Bildelemente. Ein schwerer Schlaganfall im Jahre 1990 trifft Fritz Kolstädt sehr und beeinträchtig ihn in seinem künstlerischen Werkprozess. Es entstehen trotzdem noch viele Gemälde. Zustandsbeschreibung Sehr guter Erhaltungszustand. Gerahmt hinter Glas. Passepartout.

Black Friday Auktion

Auktionsdatum
Ort der Versteigerung
Seyfferstraße 103
Stuttgart
70193
Germany

Für Auktionshaus von Brühl Versandinformtation bitte wählen Sie +49 (0) 711 95338704.

Wichtige Informationen

Nothing important.

AGB

Vollständige AGBs